Leichathletik

Nina Schreiner wird bei BW-Meisterschaft 2. im Hochsprung

Die Baden-Württembergischen Meisterschaften in den Einzeldisziplinen fanden dieses Jahr in Walldorf bei Heidelberg statt. Eine Top Kunstoffbahn, sowie bestes Leichtathletikwetter, sorgten durchweg für gute Leistungen. Am Samstag versuchte Siebenkämpferin Nina Schreiner erstmals im Hochsprung die Anfangshöhe von 1,60 m zu überspringen. Der Grund war, eventuell über die Mehrversuchsregel zu einer Medaille zu kommen, da die Konkurrenz sehr eng bei einander war. Fast wäre der Versuch gescheitert, denn Schreiner sprang die 1,60 m erst im dritten Versuch. Die 1,64 m sprang sie gleich, wie die spätere Siegerin im 2. Versuch. Erstmals versuchte sich Schreiner an 1,68 m und scheiterte dreimal denkbar knapp.Mit 1,64 m wurde sie BW – Vizemeister hinter Hanna Render von Gäu Athletics die ebenfalls eine Siebenkämpferin ist und nebenbei letzte Woche Deutsche Meisterin über 400 m Hürden wurde. Leider begann der Sonntag nicht so günstig, hatte doch der Veranstalter den Speerwurf vorverlegt, so dass dieser in den 100 m Hürden Vorlauf fiel. Dadurch mußte Schreiner auf zwei Versuche verzichten und wurde mit 38,14 m Sechste. Über 100 m Hürden dominierte Sie in 14,65 Sek. als erste ihren Vorlauf und zog ins Finale ein. Bereits 50 Minuten später fand das Finale statt, in dem auch ein gewisser Kräfteverschleiss zu bemerken war. Schreiner kam in 14,88 Sek. auf den 4. Platz unter 22 Teilnehmern. Die Vorlaufzeit hätte für den 3. Platz gereicht. Eine Stunde später fanden die Zeitendläufe über 200 Meter statt. Wieder waren für 21 Teilnehmer vier Läufe notwendig. Schreiner lief in persönlicher Bestzeit von 26,55 Sek. in Ziel und landete auf dem 8. Platz. Für Nina Schreiner waren diese Wettkämpfe ein gute Standortbestimmung, wird sie doch am Wochenende bei den BW – Meisterschaften im Siebenkampf in Bietigheim-Bissingen an den Start gehen.

Nina Schreiner links, Siegerin Hanna Render rechts