LeichathletikTuS

Nina Schreiner Badische Sensationsmeisterin

Veröffentlicht

Am vergangenen Samstag fanden in Schutterwald bei Offenburg die Badischen Einzelmeisterschaften de Aktiven, U 20 und U 18 Altersklassen statt. Bei schwül warmen Wetter, dafür mit nur wenig störendem Wind, startete die Mehrkämpferin Nina Schreiner in gleich vier Disziplinen. Der erste Wettbewerb waren die 100 Meter Hürden. Insgesamt 17 Athleten traten in drei Zeitläufen gegeneinander an. Nina Schreiner war mit der fünften Zeit gemeldet und so im dritten dem schnellsten Lauf. Vom Start weg ging Schreiner ab als gäbe es kein Morgen mehr und blieb bis ins Ziel unangefochten in Führung. Mit der Zeit von 14,87 Sekunden verbesserte sich Nina um 0,57 Sekunden und schaffte so eine Sensation, welche auch den Stadionsprecher in Verzückung brachte. Kaum 10 Minuten später stand der Hochsprung auf dem Zeitplan. Noch sichtlich kaputt von dem voherigen Lauf, stieg Schreiner erst bei 1,50 m ein. Die Höhe von 1,60 m schaffte sie souverän, wenn auch erst im 3. Versuch. Damit war die Silbermedaille gesichert, mehr als erwartet, entpuppte sich doch dieses Jahr der Hochsprung als Achilisferse in den Mehrkämpfen. Auch nach dem Hochsprung gab es kaum ein Verschnaufen, denn nun war Speerwurfzeit. Ausgerechnet in einer ihrer Paradedisziplinen kam Schreiner auf 35,48 Meter und verpasste um 6 cm den 3. Platz. Keine 15 Minuten später stand Nina Schreiner im schnellsten von drei Zeitläufen über 200 Meter. Hinter ihr startend die Topfavoritin Helen Baumgarten, die nach etwa 50 Meter ernst machte und deutlich vor total überraschten aber glücklichen Nina Schreiner gewann. Zu der Goldmedaille und den zwei Silbermedaillen gesellten sich im Laufe des Tages noch eine weiter Gold- bzw. Silbermedaille dazu. Die 18 jährigeLuisa Mlinzk, die gerade erst eine Sommergrippe hinter sich hatte, wagte trotzdem einen Doppelstart über 800 m und 1500 m. In beiden Läufen hatte sie jeweils die eine gleiche Gegnerin. Über 800 Meter schaffte es Mlinzk die Freiburgerin noch deutlich hinter sich zu lassen. Über die 1500 Meter wurde der Spieß aber umgedreht und Luisa Mlinzk erreichte in Saisonbestzeit knapp geschlagen den 2. Platz.

 

U 18 – 100 m Hürden
1. Platz Schreiner, Nina 14,87 Sek.
Hochsprung
2. Platz Schreiner, Nina 1,60 m
Speerwurf
4. Platz Schreiner, Nina 35,48 m
200 Meter
2. Platz Schreiner, Nina 26,70 Sek.
U 20 – 800 Meter
1. Platz Mlinzk, Luisa 2:25,83 Min.
1500 Meter
2. Platz Mlinzk, Luisa 5:12,70 Min.

 

Nina Schreiner und Luisa Mlinzk
Nina Schreiner bei ihrem Hürdensieg